Mobbing

Mobbingtäter oder Mobbingopfer? Wer einen Konflikt lösen will, muss den Konflikt verstehen.

Mobbing stammt vom englischen „to mob“ und bedeutet anpöbeln, bedrängen. Das Opfer soll persönlich gedemütigt und ausgegrenzt werden. Das Wort „Mobbing“ wurde schon Ende der 80er Jahre von dem schwedischen Psychologen Heinz Leymann geprägt und bezeichnet die „Schikane am Arbeitsplatz“.
Die systematische Ausgrenzung und Schikanierung passiert jedoch jeden Tag – und nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch an Schulen, in Sportvereinen, in Altersheimen, in Gefängnissen und im Internet. Durch Soziale Medien setzt sich Mobbing rund um die Uhr fort.

Mobbing erfolgt häufig durch:

  • ständige Kritik an der Arbeitsleistung
  • Tuscheleien hinter dem Rücken des Betroffenen
  • Vorenthalten relevanter Informationen
  • Verbreiten von Gerüchten

5 Arten des Mobbings

  • Physisches Mobbing
  • Verbales Mobbing
  • Soziales Mobbing
  • Cyber-Mobbing
  • Sexuelles Mobbing